Menü

Beispiele & praktische Werkzeuge

für mehr wirksames Unternehmertum

Highlights

In dieser Podcast Episode geben Nina Schubert, Geschäftsführerin der Agentur mediaman, und Marcus Berghoff, Personalentwickler bei der Business- und IT-Beratung metafinanz, Einblicke in die Praxis der Selbstorganisation.
Kultur ist nicht gut oder schlecht, New Work ist weder neu noch zeitgemäß, und der Taylorismus auch nicht alt oder überholt. Denn erfolgreiches Organisationsdesign orientiert sich nicht an Führungsideologien, sondern an der Wertschöpfung.

Werde Mitglied
in unserer Gruppe

Events – Online und vor Ort

Wie der richtige Umgang mit Konflikten aus Zündstoff Treibstoff macht

Nach den Praxistagen …

  • hast Du einen anderen Blick auf Konflikte
  • erkennst Du die verschiedenen Arten und Qualitäten darin
  • kannst Du ihnen analytischer begegnen
  • hast Du echte Hebel im Ärmel, um sie konstruktiv anzugehen
  • fühlst Du Dich auch ohne externe Mediation in der Lage, Konflikte anzugehen
  • weißt Du, wie man einen Rahmen schafft, in dem Konflikte als Ressource für mutige Entscheidungen und mehr Unternehmenserfolg dienen
Termine:
24. und 25. September 2024
24.September

„Konflikte als Treibstoff für mutige Entscheidungen und wirksame Veränderung” mit Philipp Simanek (Organeers), Lukas Raven (Organeers) und unserem Gast Stephan Jäckel von emetriq.

Termine:
Am 02. Juli um 17.00 bis 18.00 Uhr und am 04. Juli um 17:30 bis 18:30 Uhr
02.Juli

„Wenn aus Hierarchie Anarchie wird – der Einfluss menschlicher Bedürfnisse auf selbstorganisierte Teams“ mit Mike Raven (Organeers), Jana Hasenberg (Organeers) und unseren Gästen Marcus Berghoff (metafinanz) und Nina Schubert (mediaman).

Termine:
14. und 16. Mai jeweils 17 bis 18 Uhr
14.Mai

Wir wollen noch mehr vitale Organisationen schaffen, weil wir davon überzeugt sind, dass wir in Deutschland und Europa mehr anpassungsfähige, innovative Unternehmen brauchen, um Lösungen für vielfältige Herausforderungen zu finden und im globalen Wettbewerb zu bestehen.
Im Sinne dieser Mission haben wir uns mit Geschäftsführern und Organisationsentwicklern vitaler Unternehmen für 2 Tage getroffen, um voneinander zu lernen und Ideen zu entwickeln.

Termine:
07. – 08. Mai 2024
07.Mai
Vitale Organisationen

Mehr Impulse

Wenn Unternehmer und Gestalter bewusst an der Organisation arbeiten und damit die Verhältnisse anpassen wollen, nennen wir das "Arbeiten am System". Dafür gibt es ein paar hilfreiche Prinzipien.
In dieser Podcast Episode gibt Fady El-Murr, Mitgründer und Geschäftsführer von pressrelations, einen spannenden Einblick in die Entwicklung seines Unternehmens und seine Rolle als Organisationsgestalter.
Vitale Organisationen fallen durch Leistung, Innovation und Anpassungsfähigkeit auf. Sie geben Takt an und verblüffen ihre Wettbewerber, weil ihnen das mit einer ungewohnten Leichtigkeit gelingt. Aber was sind vitale Organisationen eigentlich?
Im Alltag stellen wir uns täglich vielen Problemen. Manche sind kompliziert, andere sind komplex. Wenn wir den Unterschied zwischen diesen Problemtypen verstanden haben, gelingt Fortschritt leichter. Hier eine kleine Segelboot-Analogie.

Verlässliches Informations- & Entscheidungsnetzwerk

Entscheidungen sind der Herzschlag einer Organisation. Sie müssen im situativ richtigen Rhythmus kommen und auf sinnvollen Informationen basieren.

Probleme werden offen besprochen und treffen auf Menschen mit Ideen. Konflikte dienen als Treibstoff für kluge Entscheidungen und Weiterentwicklung. Es wird ein gemeinsames Verständnis der Lage gepflegt. Entscheidungen werden in effektiven Verfahren von den Richtigen getroffen. Alle verfügen über zweckmäßige Informationsstände.

Vertrauensvolle Beziehungsgestaltung

Günstige Beziehungen zu unterschiedlichsten Akteuren und Umwelten versorgen Organisationen mit allem, was sie benötigen. Mit der Vielfalt an widersprüchlichen und teils paradoxen Anforderungen wird bewusst umgegangen.

Es gibt schnelle Reaktionen auf Wettbewerb, technologischen Fortschritt und rechtliche Entwicklungen. Markt- und Gesellschafterinteressen werden ausbalanciert. Mit Kunden und Partnern werden faire Deals gestaltet. Mitarbeiter handeln verantwortungsvoll und gestalten mit, ganz nach Bedarf und Talent.

Duale Wertschöpfung

An der Grenze zwischen komplizierten und komplexen Problemen eröffnet sich eine Welt differenzierter Wertschöpfung. Wissensbasierte Wertschöpfung erfährt Steuerung, Planung und Formalprozesse. Ideenbasierte Wertschöpfung folgt Führung, Taktik und echten Projekten.

Komplexität wird erkannt, wo sie auftritt, um mit ihr effektiv umzugehen. Parallel wird der effiziente Umgang mit Kompliziertheit gesteigert. Managementsystem, Organisationsstruktur und Führungsverhalten spiegeln diese Dualität wider. Die Organisation tanzt mit der hohen Dynamik der Märkte und pflegt gleichzeitig die Effizienz ihrer Lösungen. Wert- und Ergebnisorientierung ziehen sich durch alle Ebenen.

Strategiefähigkeit

Die Strategie markiert die Grenzen des Spielfeldes. Sie gibt Richtung vor und liefert leitende Prinzipien für die kleinen und großen Entscheidungen. Sie ist Ausdruck unternehmerischen Handelns.

Investitionen werden unternehmerisch balanciert zwischen kurzfristigen Renditen und langfristigen Wetten. Aktuelle Wertschöpfungsstrategie werden konsequent operationalisiert, um die notwendigen Ergebnisse zu erwirtschaften. Parallel werden die Wertschöpfungsstrategien der Zukunft entwickelt, um Dynamik im Markt auszulösen.

Organisationales Lernen & Innovation

Weiterentwicklung basiert auf einer aufmerksamen Umweltbeobachtung und einer unverblümten Selbstbeobachtung. In einem bewussten Prozess werden neue Ideen konsequent verprobt und Erkenntnisse verarbeitet.

Die Gestaltung der Organisation wird als eine zentrale Führungsaufgabe verstanden, insbesondere von der Unternehmensleitung. Die richtigen Verhältnisse schaffen das effektive Verhalten. Ideen werden von Talenten vorangetrieben, zugunsten kleiner Verbesserungen und bahnbrechender Innovationen. Die kontinuierliche Organisationsgestaltung geschieht wertschöpfungsorientiert und iterativ.